Archiv

24.06.2017, 21:02 Uhr
CDU fordert Lärmschutz für alle Wohnsiedlungen an der A 7
Die jüngst angestoßene Debatte um einen besseren Lärmschutz an der A7 bei Northeim nimmt die CDU zum Anlass, einen besseren Lärmschutz an der A7 an allen Stellen zu fordern, wo Menschen in der Nähe wohnen. So ist bei Parensen nach dem dreispurigen Ausbau der A7 die Lärmbelästigung nachweislich gestiegen. Das ist in Northeim und Echte im Landkreis Northeim ähnlich zu erwarten.
Northeim - Es geht für die Anwohner um Lebensqualität und den Schutz ihrer Vermögenswerte. In Deutschland ist das Eigentum durch das Grundgesetz geschützt. 4 Millionen Euro sind auf 40 Jahre gerechnet  wenig, wenn es um die Lärmbelastung und darauf zurückzuführende Erkrankungen geht. Die CDU will sich mit ihrem Bundestagsabgeordneten Dr. Roy Kühne, MdB dafür einsetzen, dass an allen Stellen, wo Menschen in Autobahnnähe leben, der Lärmschutz verbessert wird und nicht nur in den Mittelzentren. Es könne nicht sein, dass nur Freizeit- und Krankenhauseinrichtungen geschützt werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon