Neuigkeiten

14.10.2013, 12:51 Uhr | tk
CDU will am Abitur nach 12 Jahren festhalten
Auf der IGS bereits heute schon 13 Jahre möglich
Northeim. Die CDU zeigt sich verwundert über das generelle Abrücken vom Abitur nach 12 Jahren. Helmar Breuker, stellv. Kreisvorsitzender: „Was in den ostdeutschen Bundesländern seit jeher möglich war, muss doch auch in Niedersachsen möglich sein. Sachsen und Thüringen gehören neben Bayern und Baden-Württemberg trotz des Abiturs nach 12 Jahren zu den Bundesländern mit Spitzenleistung der Abiturienten im Ländervergleich. Vielleicht sollte man in der Diskussion auch einmal dorthin schauen, bevor man ein gerade umgestelltes System wieder komplett in Frage stellt." Die Entscheidung, das Abitur nach 12 Jahren abzulegen und damit die Ausbildungszeit zu verkürzen, ist auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels zu sehen.
Helmar Breuker
Das Hauptproblem ist aus Sicht der CDU, dass der Lerninhalt aus 13 Schuljahren fast unverändert in 12 Jahre hineingepresst wird. Da besteht zweifelsohne ein Anpassungsbedarf, dem die Schulen und Kultusministerien bei der Festsetzung der Standards entsprechen müssen. Dieser Bedarf darf aber nicht das Angebot Abitur nach 12 Jahren an sich in Frage stellen. „Vielmehr geht es darum Profile herauszuarbeiten auf die es sich zu konzentrieren gilt“, so Breuker.
Ein weiterer Fokus sollte auf den klassischen Kernfächern Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen, Medienkompetenz im Hinblick auf die Studier- und Ausbildungsfähigkeit gelegt werden. Breuker: „Es sollte in Niedersachsen generell möglich sein, nach dem Besuch des Gymnasiums von Klasse 5 an das Abitur in 12 Jahren abzulegen, ohne dass ein Qualitätsverlust damit einhergeht.“
Der pädagogische Aspekt darf natürlich aus Sicht der CDU nicht zu kurz kommen. „Der Entwicklungsstand ist eben unterschiedlich in dem Alter. Für die Schülerinnen und Schüler, die einen längeren Zeitraum benötigen, ist es schon heute möglich, das Abitur nach 13 Jahren abzulegen, so unter anderem an den Gesamtschulen und den Berufliche Gymnasien, die zumeist von vorherigen Realschülern mit einem Erweiterten Sekundarabschluss I besucht werden. Für Realschulabsolventen ist beim Besuch der Oberstufe eines Gymnasiums ohnehin die Wiederholung der Klasse 10 obligatorisch, sodass man in Summer 13 Jahre bis zum Abitur benötigt. Diese Möglichkeiten sind in der breiten Öffentlichkeit anscheinend zu wenig bekannt,“ so Helmar Breuker.  Der Trend sich in der Diskussion immer nur an den Leistungsschwächeren zu orientieren sei falsch. Auch die Leistungsstarken bedürften einer Förderung nicht nur im Hinblick auf einen zügigeren Studienbeginn, sondern auch im Ausbau eines funktionierenden Stipendiensystems fordert der CDU-Kreisverband Northeim.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Suche